Egal, ob Sie einen Marathon, den lokalen Parkrun oder einfach nur um den Block fahren, ohne Ihr Mittagessen auf dem Bürgersteig stehen zu lassen, wenn Sie laufen, brauchen Sie spezielle Laufschuhe. Im Gegensatz zu den staubigen Dunlops, die im Loft vergraben sind, sorgen laufspezifische Schuhe dafür, dass die Kilometer einfacher, schneller und bequemer sind und Ihnen sogar helfen, Verletzungen zu vermeiden.



Sie müssen sicherstellen, dass der Schuh, den Sie kaufen, mit der spezifischen Technologie für den Langstreckenlauf ausgestattet ist, sagt Gentry-Mundstücke , Nike+ Run Club Coach und Ultramarathonläufer.

Dies ist von größter Bedeutung, stimmt zu Paul Hobrough , ein auf Biomechanik spezialisierter Physiotherapeut mit Kliniken in der Harley Street, London und Northumberland. So wie das Fundament eines Hauses eine spezielle Unterstützung haben muss, um Schäden zu vermeiden, muss der Laufschuh ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Unterstützung und Dämpfung haben.



Glücklicherweise ist es eine großartige Zeit, um einen Zeh in Läufer einzutauchen. Wir profitieren von einer goldenen Zeit der Innovation, in der Marken stark in Forschung und Entwicklung investieren und beim Design über den Tellerrand hinausdenken. Neue Zwischensohlenschäume treiben die Dämpfung und Energierückgabe voran, Carbon-Fußplatten treiben uns nach vorne und gewebte Obermaterialien mit anatomisch zonierter Spannung umhüllen unsere Füße wie nie zuvor.

Und es gibt Stil, der mit der Substanz einhergeht. Während Retro-Läufer die Liebe von anspruchsvollen Menschen spüren Sneakerheads , neue High-Performance-Modelle als Out-of-the-Box-Style-Klassiker heraus. Aber bei so vielen Laufschuhen auf dem Markt, mit einer solchen Vielfalt an Design und Leistungsmerkmalen, kann es entmutigend sein, die perfekte Lösung für Ihre spezifischen Bedürfnisse und Vorlieben zu finden. Aus diesem Grund haben wir hier alles zusammengetragen, was Sie wissen müssen.



Asics

Welche Art von Laufschuhen benötigen Sie?

Um das Beste aus deinem Laufen herauszuholen, reicht es nicht aus, dass deine Schuhe nur laufspezifisch sind, sie müssen speziell für dich als Läufer geeignet sein. Es ist wichtig, den richtigen Schuh für dich zu finden, sagt Jane Vongvorachoti , Olympia-Marathonläufer und Lauftrainer. Kaufen Sie keinen Schuh, nur weil er „in“ ist oder Sie sehen, dass einige Top-Läufer ihn tragen.



dein Körpertyp

Es gibt viele Faktoren, die berücksichtigt werden müssen, um den perfekten alleinigen Partner zu finden. Beginnen Sie mit Ihrer Größe und Ihrem Gewicht. Je größer und schwerer Sie sind, desto mehr Dämpfung benötigen Sie im Allgemeinen in einem Schuh, um die größeren Aufprallkräfte zu absorbieren, wenn Ihre Füße auf dem Boden auftreffen. Suchen Sie nach Modellen mit dickeren Zwischensohlen, die ihre Dämpfungseigenschaften hervorheben.

Aber wie in vielen Lebensbereichen ist Größe nicht alles: Ihre Größe und Ihr Gewicht sind ein Faktor für die Dämpfung, die der Schuh benötigt, aber es ist nicht immer notwendig, dass ein schwerer Läufer einen stärker gedämpften Schuh braucht, wenn er gut läuft , sagt Gentry. Was uns zu Ihrer Biomechanik führt, AKA Gang oder Form, die sehr nuancierte und komplexe Art und Weise, wie Ihr Körper den scheinbar einfachen Akt vollführt, einen Fuß vor den anderen zu setzen.

Ihre Biomechanik

Wir sind alle biomechanisch so unterschiedlich, also ist es kein Fall von „Mo Farah trägt diesen Schuh, also werde ich ihn auch bekommen“, sagt Gentry. Als Faustregel gilt: Je mehr Sie laufen, desto effizienter und problemloser sollte Ihre Lauf-Biomechanik sein; erfahrene Läufer können daher nach einfacheren Schuhen mit weniger Dämpfungs-, Stütz- und Stabilitätsmerkmalen suchen. Da Ihre Biomechanik so einzigartig ist wie Ihr Fingerabdruck, können die Dinge jedoch komplexer werden.

Es ist wichtig, Ihren Laufgang und Ihre Landung zu berücksichtigen, um Unterstützung im rechten Teil Ihrer Füße zu haben, sagt Vongvorachoti. Es gibt eine lange Tradition in der Laufwelt, Schuhe auf die individuelle Biomechanik des Läufers abzustimmen, um Komfort und Leistung zu steigern und vor allem das Verletzungsrisiko zu reduzieren.

Der mittlerweile in Verruf geratene Nassfußabdrucktest wurde durch eine ausgefeiltere Laufbandanalyse ersetzt, die in Lauffachgeschäften angeboten wird, und viele glauben an den Wert dieser Methode. Wenn Sie daran interessiert sind, die Funktionsweise Ihres Laufs kennenzulernen, kann dies eine großartige Erfahrung sein, sagt Gentry.

Nike Laufanalyse

Die Ganganalyse im Geschäft ist jedoch nicht narrensicher und wenn Sie es wirklich ernst meinen, könnten Sie tiefer gehen: Laufshops, die sich spezialisiert haben und erfahrene Mitarbeiter haben, können ausgezeichnet sein, aber den richtigen Schuh für Ihre Biomechanik zu finden, ist manchmal eine dunkle Kunst, sagt Hobrough . Ein auf Laufsport spezialisierter Physiotherapeut wird den ganzen Körper untersuchen und es kann sehr wichtig sein, zusätzliche Informationen zu erhalten, bevor Sie Ihre Investition tätigen.

Pronationskontrolle

Ein Schwerpunkt jeder biomechanischen Analyse ist die Pronation – das Ausmaß, in dem Ihr Knie bei jedem Schritt nach innen rollt, nachdem Ihr Fuß den Boden berührt. Wenn Sie überpronieren, was traditionell mit einer Vielzahl von Verletzungen in Verbindung gebracht wird, enthalten Stabilitäts- oder Bewegungskontrollschuhe eine Technologie, die dem entgegenwirkt.

Diese Schuhe sind weniger verbreitet und weniger extrem als früher, und einige Experten bezweifeln heute sowohl den Zusammenhang zwischen Pronation und Verletzung als auch die Wirksamkeit der Pronationskontrolle bei Laufschuhen. Ich bin kein Befürworter von zu viel Unterstützung durch den Schuh, sagt Hobrough. Wenn Sie fachkundige Unterstützung benötigen, ist eine maßgeschneiderte Einlegesohle der richtige Weg.

Dennoch ist man sich einig, dass einige Überpronierer von einem Schuh mit Stabilitätsmerkmalen profitieren können. Erwarte einfach nicht, dass ein Schuh deinen Laufstil magisch verändert oder dich vor Verletzungen schützt. Biomechanische Fehler werden nicht durch einen Schuh korrigiert, sagt Gentry. Das wird durch Reha-Arbeit und fokussierte Bewegungen gelöst, die von einem qualifizierten Arzt verordnet werden.

Komfort

Wenn Sie das Gefühl haben, hier im Biomechanik-Kaninchenloch zu verschwinden, werden Sie sich freuen zu hören, dass es möglicherweise eine viel einfachere Lösung gibt. Jüngste Untersuchungen des hoch angesehenen Laufsportfans Professor Benno Nigg, Direktor des Human Performance Lab an der University of Calgary, legen nahe, dass Ihr Körper bei der Auswahl von Laufschuhen am besten Bescheid weiß.

Seine Studien fanden heraus, dass die Schuhe, die Läufer ausschließlich aufgrund ihres Komfortgefühls wählten, auch in Bezug auf die Laufleistung und die Reduzierung von Verletzungen am effizientesten waren. Es ist eine wissenschaftliche Bestätigung für die hartnäckige Weisheit, die Generationen von erfahrenen Läufern weitergeben würden.

Komfort ist der Schlüssel, sagt Gentry. Ein Läufer sollte seine Trainer anziehen und sich wie eine Verlängerung seines Körpers fühlen. Die Schuhe sollten halten und stützen, wo du sie willst oder brauchst, sie sollten nirgendwo reiben und sich anfühlen, als ob sie dir bei jedem Schritt ein wenig Energie zurückgeben, nicht starr unter den Füßen.

Überlegen Sie, ob sie Ihren Bogen an der richtigen Stelle unterstützen; Stellen Sie sicher, dass sie nicht von Ihrer Ferse rutschen, sondern bewegen Sie sich mit Ihrem Fuß, anstatt ihn in eine andere Richtung zu schieben, und sind Sie geräumig genug, dass Sie sich nicht mit den Zehen vorne stoßen. Kaufe daher Laufschuhe immer eine halbe Nummer größer als deine Alltagsschuhe. So ersparen Sie sich so manchen geschwärzten Zehennagel.

Rotationssystem

Wenn Sie mehr in Ihr Laufen einsteigen, sollten Sie erwägen, Ihrem 'Köcher' verschiedene Schuhtypen hinzuzufügen. Zusätzlich zu den gleichmäßigen Schritten umfasst Ihr Training kürzere, schnellere Einheiten und Rennen.

Und verschiedene Schuhtypen passen zu diesen unterschiedlichen Laufarten. Ich denke, es ist eine gute Idee, mindestens ein paar Paar Schuhe zu haben, sagt Gentry. Ich trage den leichteren, reaktionsfreudigeren Nike Epic React für Speed-Workouts und den gedämpfteren und unterstützenderen Zoom Pegasus für meine längeren, langsameren Läufe.

Wenn Sie in zusätzliche Schuhe investieren, können Sie auch Physiokosten sparen. Untersuchungen des Sports Medicine Research Laboratory in Luxemburg ergaben, dass Läufer, die unterschiedliche Schuhe wechselten, 39 Prozent weniger Verletzungsraten aufwiesen als diejenigen, die bei jedem Lauf das gleiche Paar trugen. Die Wissenschaftler vermuten, dass dies daran liegt, dass verschiedene Schuhe die sich wiederholenden Aufprallkräfte beim Laufen etwas unterschiedlich verteilen, wodurch die wiederholte Belastung Ihrer Sehnen und Gewebe verringert wird.

Worauf Sie bei einem Laufschuh achten sollten

Laufschuhe sind nicht billig. Die meisten Qualitätsmodelle bieten Ihnen ab 100 £ nicht viel Abwechslung und am oberen Ende sehen Sie nördlich von 150 £. Die richtige Investition liefert jedoch ernsthaft fortschrittliche Technologien und Materialien, die Ihr Lauferlebnis erheblich verbessern. Am Budgetende (es gibt ein paar Modelle für etwa 50 €) sind die minimalen Grundanforderungen, die Sie erwarten können und auf die Sie achten sollten, eine Zwischensohle mit anständiger Dämpfung, ein atmungsaktives Obermaterial, um Ihre Füße zu kühlen, und eine strapazierfähige Außensohle (die Unterseite) des Schuhs), die sich der Fußform anpasst und guten Grip bietet.

Wenn Sie in die mittlere Preisklasse aufsteigen (um die 80-£110-Marke), sollten Sie nach ausgefeilteren Technologien und Funktionen wie rutschfesten Schnürsenkeln, geruchshemmenden Einlegesohlen, mehr Halt und Stabilitätsfunktionen suchen, wenn Sie sie benötigen . Suchen Sie am Premium-Ende nach fortschrittlicheren Versionen der Technologie mit Komponenten, die höherwertiger und vor allem leichter sind.

Läufer legen großen Wert auf das Gewicht, und das aus gutem Grund: Eine Fülle wissenschaftlicher Untersuchungen, die kürzlich durch eine Studie des Locomotion Laboratory der University of Colorado unterstützt wurden, hat gezeigt, dass Sie mit schwereren Schuhen mehr Energie verbrauchen etwa 1 % mehr Aufwand pro 100 g Schuh. Das hört sich vielleicht nicht nach viel an, bis Sie die 20. Meile eines Marathons erreicht haben oder es 30 Sekunden Ihrer 50-minütigen 10 km-Zeit knackt. Es lohnt sich, viel Geld auszugeben, um leicht zu laufen.

Laufschuh-Jargon-Decoder

  • Fersenzähler:Ein Kunststoffeinsatz, der die Fersenschale eines Schuhs stärker und stützender macht.
  • Fallen:Der Unterschied zwischen der Höhe der Ferse und des Vorfußes.
  • Letzte:Der Umriss des Schuhs.
  • Seite:Die Außenseite des Schuhs.
  • Medial:Die innere (Bogen-) Seite des Schuhs.
  • Zwischensohle:Der Abschnitt zwischen Obermaterial und Außensohle. Der Motorraum, der die Dämpfung und jegliche Stabilitätstechnologie enthält.
  • Außensohle:Die Unterseite des Schuhs.
  • Zehenbox:Das Gebiss an der Vorderseite, das Ihren Vorfuß und Ihre Zehen beherbergt.

Was macht einen gut aussehenden Laufschuh aus?

Glücklicherweise können Sie heutzutage eine Rendite über Ihre Laufkilometer hinaus erzielen.

Die Grenze zwischen Laufleistung und Mode wurde durch die modernistische Ästhetik von Adidas und Nike ernsthaft verwischt. Mit ihrem gewebten Obermaterial und ihren schlanken Silhouetten gehen ikonische Designs wie der Ultraboost und der Flyknit Racer nahtlos (im wahrsten Sinne des Wortes) von der Jagd nach PBs bei Wochenendrennen zum Spaziergang von Ihrem kreativen Arbeitsplatz zum lokalen Cold Brew Coffee-Laden über.

Das ist natürlich nichts Neues. Laufschuhe haben eine lange Geschichte des Umgehens in den klassischen Stil. Denken Sie an Nike Cortez oder Onitsuka Tigers – wir nennen es Retro, aber dies ist das Erbe eines hochmodernen, leistungsorientierten Designs.

Neu ist die Vielseitigkeit der Läufer im heutigen Style-Bereich. Sie sind nicht mehr nur auf Jeans oder Sonntagsjogginghosen beschränkt: Die Anzug-Sneaker-Kombination ist sehr angesagt, aber etwas sartoriales Geschick muss angewendet werden.

Die Formalität des Anzugs im Vergleich zum Trainer ist entscheidend, sagt Stylistin Eric Down . Wenn der Anzug geschäftsmäßig ist, bleiben Sie bei schlankeren Stilen in dunkleren Farbtönen. Vermeiden Sie Socken – besser mit einer leicht verkürzten Hose einen Knöchelstreifen zeigen, als Unmengen von Stoffpfützen auf der Oberseite des Schuhs zu haben. Zu lässigeren Styles wie einem Nike Flyknit sind Anzüge aus Baumwolle, Leinen oder Seersucker für den Sommer die perfekte Kombination.

Ein überraschender Trend ist, dass die High Fashion kürzlich die hässlichere Seite von Laufschuhen angenommen hat. Der hässliche Lauftrainer gehört zu den Haute-Fashion-Typen, sagt Down. Schuld daran ist die über-trendige Vetements-Designerin Demna Gvasalia, deren Triple S-Trainer für das französische Haus Balenciaga eine klobige, aufgemotzte Version des 'Vater-Trainers' und ein Mega-Hit mit viel Ironie waren. Aber vielleicht ist dies ein Trend, der am besten den High-Fashion-Typen überlassen wird.

Die besten Laufschuhmarken

Wenn Sie die Meilen herausstampfen, sind Sie besser bedient, wenn Sie sich auf die Leistung konzentrieren. Und was auch immer Ihre individuellen Bedürfnisse und Vorlieben sind, Sie können sicherstellen, dass Ihr ausgewähltes Schuhwerk liefert, indem Sie sich für eine Marke mit lauftechnologischen Referenzen und Stammbaum entscheiden.

Die Hauptrichtung

Beginnen wir mit den großen Hittern. Es mag ein globaler Multisport-Gigant mit superslickem Marketing und modefreundlichem Design sein, aber seit der ersten Waffelsohle im Jahr 1974 ist Nike ein Kraftpaket in der Lauftechnologie. Unter vielen Durchbrüchen gab uns die „Innovationsküche“ im Jahr 2004 die Free-Zwischensohle für ein „natürlicheres“ Laufen, die sowohl dem Barfußlauf-Wahn vorausging als auch diesen überdauerte.

Letztes Jahr gab der Schuh, der für Eliud Kipchoges Marathon-Versuch unter zwei Stunden entworfen wurde, geschwindigkeitsbewussten Verbrauchern die gleiche Zwischensohlen-Fußplatte für den Vorwärtsantrieb im Zoom Fly; Der neue React-Mittelsohlenschaum bietet eine beeindruckende Kombination aus weicherer Landung und größerer Energierückgabe beim Abstoßen, während der Pegasus ein so zuverlässiger Allround-Klassiker ist, den es seit zwei Jahrzehnten gibt und sich sanft weiterentwickelt.

Dieser andere Mainstream-Riese, Adidas, ist nicht weit dahinter. Sein bahnbrechendes Boost-Mittelsohlenmaterial hat 2013 die Regeln für Dämpfung und Energierückgabe neu geschrieben und ist heute die Grundlage für viele hervorragende Adi-Laufschuhe, vom sofortigen Klassiker Ultraboost, jetzt in seiner vierten Iteration, bis zum abgespeckten Speedster , der Adios Adizero Boost, getragen von Wilson Kipsang und Mary Keitany bei großen Marathonsiegen.

Kernlaufmarken

Die japanische Marke Asics hat eine riesige und äußerst loyale Anhängerschaft unter den Läufern und kann sich einer ernsthaften Laufgeschichte rühmen. Nike-Gründer Phil Knight verkaufte Onitsuka (der frühere Name des Unternehmens, der immer noch seine Retro-Modelle ziert) Laufschuhe aus einem Van, bevor der Swoosh nur ein Augenzwinkern im Auge eines Marketingmanns war, und sie sind weiterhin innovativ und zuverlässig.

Eine weitere Anlaufstelle für Läufer, die Qualität über ein breites Spektrum unterschiedlicher Schuhtypen liefert, ist Saucony mit Klassikern wie dem schnellen Typ A, dem Pronations-kontrollierenden Guide und dem neutral gedämpften Allrounder Kinvara im Langzeitstall.

Andere, die eine Überlegung wert sind, sind Brooks, New Balance – die kürzlich wieder ernsthaft mit dem Laufen begonnen haben, mit einer Neuorientierung auf ihr Lauferbe, einem großartigen neuen „Fresh Foam“-Mittelsohlenmaterial und einigen hervorragenden Schuhen – und 361 Degrees, einem relativen Newcomer im Westen, sondern eine etablierte Mega-Marke in ihrer Heimat China.

Nischenmarken

Schließlich gibt es eine Reihe von Nischenschuhmarken, die jeweils einen eigenen USP und einen engeren Fokus haben. Hoka One One brachte 2009 seinen ersten „maximal“ gepolsterten Schuh auf den Markt, der eine enorme Dämpfung der Zwischensohle zusammen mit einer „Rocker“-Form bietet, um Sie vorwärts zu bringen. Es war eine Erfolgsformel, die ein exponentielles Wachstum erzielt und eine ganz neue Kategorie von Laufschuhen hervorgebracht hat.

Ein anderes Outfit, das Dinge anders macht, ist ON. Seit 2010 verwendet die Schweizer Marke ihre charakteristischen Dämpfungspads (die sie evokativ „Wolken“ nennt) auf der Unterseite ihrer Schuhe. Sie sehen unverwechselbar aus, um es milde auszudrücken, aber das Design – das sich beim Aufprall zusammendrückt, um Stöße abzuleiten, kurz zusammenrastet, um eine stabile Plattform zu bieten, dann auseinanderspringt, um den Fuß vom Boden zu drücken – funktioniert gut und hat zu Recht Kult gewonnen folgenden und zahlreichen Branchenauszeichnungen.

welcher haarschnitt steht mir männlich

Schließlich besteht der USP von Altra darin, die natürliche Bewegung durch „Zero Drop“ zu fördern, was bedeutet, dass es keinen Unterschied in der Sohlendicke zwischen dem Vorfuß und der Ferse seiner Schuhe gibt. Die Marke verwendet auch eine übergroße Zehenbox, damit sich Ihre Zehen so spreizen und bewegen können, wie es die Natur vorgesehen hat.

Über den Autor: Joe Mackie

In seinen sieben Jahren als stellvertretender Redakteur bei LäuferweltZeitschrift , Joe hat sich über alle Entwicklungen in der Welt der Laufschuhe auf dem Laufenden gehalten; Testfahrten mit Hunderten von Modellen über mehrere Marathons und Tausende von Kilometern. Er kann stundenlang über mediale Pfosten, Torsionsfestigkeit und die relativen Energierückgabeeigenschaften von Zwischensohlenmaterialien sprechen und wird daher bei gesellschaftlichen Anlässen am besten vermieden.