Hier ist eine seltsame, aber wahre Tatsache über Sneakerheads: Sie kennen ihre römischen Ziffern wirklich. Warum? Gibt es einen unausgesprochenen Pakt, durch den sie alle an einem redundanten numerischen System festhalten? Nein. Der wahre Grund liegt, etwas weniger überraschend, bei einer bestimmten Reihe von Trainern. Insbesondere die wichtigste, einflussreichste und genre-definierende Linie von Sportschuhen, die jemals kreiert wurde - eine, die bei jeder neuen Veröffentlichung auch Ziffern verwendet.



Wir sprechen natürlich über das Liebeskind des Sportbekleidungsriesen Nike und des NBA-Superstars Michael Jordan: die Marke Air Jordan. Seit 1985 haben 33 Air Jordan-Modelle als Wirbel dieser Form fungiert Sneaker das Rückgrat der Kultur.

Hier ist die Grundierung jedes Sneakerheads für die Marke, mit der alles begann, und die besten Jordan-Schuhe, die jemals hergestellt wurden.



Das Design

Es ist schwer zu sagen, welchen Einfluss die Marke Jordan auf Sportbekleidung hatte. Ein Großteil des Erfolgs des Schuhs ist darauf zurückzuführen, dass er für einen bestimmten Zweck entwickelt wurde. In der gleichen Weise wie Militärkleidung oder Taucheruhren, die in erster Linie eine Funktion hatten, Air Jordans wurden und werden für die Aufführung auf dem Basketballplatz entwickelt.

Das Design belegte jedoch einen knappen zweiten Platz hinter der Funktion, und die frühen Jordans haben ein unverwechselbares Aussehen, das heute die Neunziger schreit. Es gab auch immer ein luxuriöses Element - Schuhe wurden oft aus Wildleder und getrommeltem Leder mit robusten Gummisohlen hergestellt, die Freizeitträger ansprechen.



Viele der frühen Designs sind wirklich zeitlos. Der Jordan III zum Beispiel wurde 1988 vor über 30 Jahren erstmals vorgestellt, sieht aber auch heute noch ausgesprochen modern aus.

Air Jordan I.



Einige haben der Marke Jordan vorgeworfen, sich im Laufe der Jahre verwässert zu haben, und dies trifft bis zu einem gewissen Grad zu. Es gibt zahlreiche, billigere Modelle, die sich von den originalen Air Jordan-Modellen inspirieren lassen, denen jedoch die Leistung, die allgemeine Attraktivität und die Seltenheit fehlen. Jordaniens Bekleidungslinie macht es im Wesentlichen zu einer Modemarke, aber alle Schuhe mit „Air“ und Ziffern im Namen sind diejenigen, die zur Kenntnis genommen werden müssen.

Das Release-Modell

Air Jordans waren schon immer sehr gefragt und sind es dank sorgfältig zeitgesteuerter, limitierter Veröffentlichungen immer noch. Jedes Jahr wird die Marke auf ihre Archive zurückgreifen und alte Modelle in neuen und OG-Farben neu veröffentlichen. Letztere sind fast immer ausverkauft, und die Werte können steigen, wenn Turnschuhe werden weiterverkauft auf Websites wie eBay und StockX.

Nehmen Sie den Jordan IV Retro „White Cement“, der 2016 für £ 165 veröffentlicht wurde. Heute liegt der niedrigste Preis für StockX bei £ 265. Kooperationen sind oft extremer. Der kürzlich erschienene Jordan I Retro 'Travis Scott' wurde für £ 165 verkauft und war sofort ausverkauft. Zum Zeitpunkt des Schreibens können Sie ein Paar für nicht weniger als £ 617 bei StockX abholen.

Wenn Sie also leichtes Geld verdienen möchten, stellen Sie sich an und dann online weiterverkaufen .

Eine kurze Geschichte von Air Jordans

Das Air Jordan-Franchise ist der fruchtbare Boden, auf dem sich die Wurzeln der Sneakerhead-Bewegung festgesetzt haben. Dies war der Geburtsort der Sammlerkultur und der Schuh, der den Platz des „Pro Model“ -Trainers in der Sportbekleidung festigte. Heute ist das Jordan 'Jumpman' -Logo genauso ikonisch wie das Nike Swoosh oder das Adidas Trefoil.

Die Logik würde diktieren, dass die Geschichte der Marke mit Michael Jordans erstem Pro-Modell begann: dem Air Jordan I von 1985. Es war jedoch tatsächlich ein anderer Schuh, der den Weg für den Hype ebnete, das Nike Air Ship, ein mysteriöser Vorläufer des ersten offiziellen Jordan-Sneakers und eine, für die es viele Mythen und Legenden gibt.

Die Geschichte besagt, dass Michael Jordan Mitte der 1980er Jahre eine Geldstrafe von 5.000 US-Dollar pro Spiel erhielt, weil er ein bestimmtes Paar Schwarz und Rot trug Basketball Schuhe . Diese unkonventionell gefärbten Tritte verstießen gegen die NBA-Regel „Uniform of Uniformity“ und der damalige Kommissar David Stern warf sie aus dem Spiel. Die Legende besagt, dass MJ die Turnschuhe trotzdem weiter trug und Nike die Rechnung aufnahm.

Es wird oft fälschlicherweise verstanden, dass dieser Schuh schwarz und rot war - oder 'gezüchtet', wie sie von Sammlern genannt werden - Air Jordan I. Tatsächlich war es das Luftschiff. Trotzdem hat der Fehler den Verkäufen von Nike sicherlich nicht geschadet. Der Air Jordan I war ein außer Kontrolle geratener Erfolg und der erste Sneaker in einer 33-jährigen Kette von jährlichen Veröffentlichungen - jeder genauso begehrt wie der letzte.

Air Jordan V.

Das Summen um Sneaker-Veröffentlichungen ist heutzutage nichts Neues, aber bevor Air Jordan dazukam, war es das auch. Dies ist eine Marke, die den Hype nicht angeheizt, sondern aktiv kreiert hat. Infolgedessen waren und sind Jordans einige der begehrtesten Turnschuhe auf der Erde - etwas, das in der Vergangenheit zu Problemen geführt hat. Und wir sprechen nicht nur über die langen Warteschlangen am Drop-Day.

Farbabstimmung der Hautfarbe der Kleidung

Zuweilen ist bekannt, dass Jordans kickhungrige Gauner in einen solchen Rausch versetzen, dass Menschen über Paare hinweg ihr Leben verloren haben. In einem Dokumentarfilm aus dem Jahr 2015 wird geschätzt, dass jedes Jahr mehr als 1.000 Menschen an den Folgen tödlicher Überfälle auf Turnschuhe sterben. Air Jordan wurde von Nachrichtenmedien, Strafverfolgungsbehörden und NBA-Stars wiederholt als die Marke im Zentrum des Wahnsinns bezeichnet.

Die besten Jordanier aller Zeiten

Air Jordan XI

Der 1995 erschienene XI führte Michael Jordan durch eines seiner denkwürdigsten Sportjahre. Es war auf seinen Füßen, als er MVP, All-Star MVP und Finals MVP gewann. Es erschien sogar im Basketball-Blockbuster Space Jam - etwas, das den Verkäufen nicht gerade schadete.

Der Sneaker zeichnete sich durch ein schlankes, aerodynamisches Design aus, das durch Lackleder-Hits untermauert wurde. Es war sportlich und modern, aber auch edel und elegant. Der XI ist ein sofortiger Favorit unter Spielern und Sneaker-Enthusiasten. Er bleibt eines der beliebtesten Air Jordan-Modelle und durch und durch ein sportlicher Star.

Air Jordan IV

Die Veröffentlichung der IV war ein zentraler Punkt in der Geschichte von Air Jordan. Dies war die erste Veröffentlichung der Marke auf dem Weltmarkt, die den Grundstein für eine Zukunft als eines der bekanntesten und angesehensten Sportlabels der Welt legte. Es war auch der zweite Air Jordan-Sneaker, der vom Designer, Architekten und der Nike-Legende Tinker Hatfield entworfen wurde, um den einzigartigen Look, der für das Franchise symbolisch werden würde, weiter zu festigen.

Sportfans werden sich jedoch aus einem anderen Grund daran erinnern. Dies ist der Schuh, in dem Michael Jordan The Shot gemacht hat: ein epischer, Summer-schlagender, seriengewinnender Korb-Hit in den letzten drei Sekunden gegen die Cavaliers im Jahr 1989. Das Zeug der Sportlegende und ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zur Größe für sowohl MJ als auch seine Turnschuhe.

Air Jordan I.

Es ist jetzt kaum zu glauben, aber der Legende nach war Michael Jordan kein Fan, als er sein erstes Pro-Modell ansah. Ich trage diesen Schuh nicht. Ich werde wie ein Clown aussehen, soll er gesagt haben.

Mit der Zeit wuchs der Schuh langsam auf ihm und allen anderen. Heute ist der Air Jordan 1 eine Designikone. Die NBA-verbotenen Farben und das schlichte Styling sind der Vorläufer der am meisten gelobten Linie von Sportschuhen, die jemals hergestellt wurden. Sie bleiben sowohl bei Sneakerheads als auch bei Design-Enthusiasten gleichermaßen beliebte Gesprächsthemen.

Air Jordan III

Es ist eine wenig bekannte Tatsache, dass der Air Jordan III ursprünglich mit einem Swoosh an der Seite entworfen wurde. Dies war das erste Modell, für das Nike die Hilfe von Tinker Hatfield in Anspruch nahm - einem Mann, der später mehr als zwei Dutzend Schuhe für das Franchise-Unternehmen herstellte. Er hatte andere Ideen und entschied sich, das Logo abzunehmen.

Ich habe sehr früh gemerkt, dass es wirklich alle Leute bei Nike verärgern würde, was ich ehrlich gesagt sehr gerne gemacht habe, sagte Hatfield in einem Interview mit Sole Collector. Das bedeutet normalerweise, dass ich etwas anderes mache, also wollte ich die Leute wirklich aufrütteln.

Air Jordan V.

Ursprünglich im Jahr 1990 veröffentlicht, war der Air Jordan V ein Trendsetter in Bezug auf das Sneaker-Design der 90er Jahre. Tinker Hatfield (wieder er) ließ sich von der Haifischzahn-Nasenkunst inspirieren, die häufig in amerikanischen Kampfflugzeugen des Zweiten Weltkriegs zu finden ist. Er verwendete ähnliche Formen, um die Zwischensohle zu dekorieren, in Bezug auf Jordans Beißstil auf dem Basketballplatz.

In den letzten Jahren hat das V einen beispiellosen Hype erlebt, nicht zuletzt dank einer Überarbeitung durch Transzendentes Skate Wear Dies war der erste Air Jordan-Schuh, der die Supreme-Behandlung erhielt, und festigte seinen Platz sowohl als Sportklassiker als auch als Sportklassiker Strassenmode Klammer.

Air Jordan VII

Als Michael Jordan Schritte unternahm, um eine globale Sportikone zu werden, hielt ihn der Air Jordan VII auf dem Weg sicher. MJ gewann nicht nur die NBA-Meisterschaft 1992 (und zum zweiten Mal in Folge das MVP-Finale), sondern führte die USA auch zu einer Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Barcelona.

In Bezug auf das Design war die VII ein weiterer wichtiger Meilenstein auf dem Weg der Air Jordan, die Kraft zu werden, die sie heute ist. Zum ersten Mal war Hatfield der Ansicht, dass das Franchise selbst stark genug war, um das Nike-Branding vollständig zu verlieren. Um dies zu erreichen, verzichtete er auf äußere Nike-Logos und das sichtbare Luftfenster an der Sohle. Dies war das erste Mal, dass Air Jordan getrennt von Nike und Nike Basketball vermarktet wurde, was dazu beitrug, es als eigenständige Einheit zu unterscheiden.

Air Jordan VIII

1993 war für Michael Jordan ein verrücktes Jahr. Er war der erste Spieler in der Basketballgeschichte, der drei aufeinanderfolgende Saisons lang das Finale des MVP gewann, und führte die Chicago Bulls zu einem dritten Titel in Folge. Bei solchen Erfolgen wäre es schwierig, auf dem Boden zu bleiben. Es ist also gut, dass er sich mit seinen Air Jordan VIIIs anschnallen konnte.

Das achte Jordan Pro-Modell brachte die Sneakerheads fast sofort in Raserei. Das Riemchen-Design war nicht von dieser Welt und anders als alles andere zu dieser Zeit. In der Zwischenzeit waren die Farben mit mehr Neon-Lebendigkeit aus den Neunzigern bespritzt als das Innere von Mr Motivators Kleiderschrank. Heute ist es ein Liebling der Sammler und einer der bestimmenden Schuhe des Jahrzehnts.