Sicher, Katzen haben schon immer einen härteren Ruf als Hunde – Katzen sind hochnäsig, unbeeindruckt von Menschen und würden sich eher die Augen auskratzen, als sich auf dem Sofa zu kuscheln – aber die Popularität von Katzen-Memes hat ihren Aufstieg in die Popkultur sicher gefestigt. Von unseren Herzen ganz zu schweigen.



Aber trotz der Tatsache, dass Katzen mit uns zusammengewohnt haben seit 9.000 Jahren Der zweitbeste Freund des Menschen bleibt immer noch ein miauendes Mysterium.

woran erkennt man, dass jemand der Richtige ist

Wir wissen wirklich nichts über unsere Katzen



Wissen Sie zum Beispiel, wie sich Ihre Katze an Ihren Beinen reibt und sie wirklich süß aussieht? Als ob sie dich wirklich mögen und etwas Zuneigung zeigen möchten?

Es ist eigentlich ein Zeichen von Besitz , da sie nur Pheromonsekrete an Ihren Beinen freisetzen. Ja, wir wissen wirklich nichts. Und … äh?



iStock / Chalabala

Also haben wir uns an Tierverhaltensexperten gewandt, um herauszufinden, wie wir die besten Katzenbesitzer sein können, indem wir versehentliches lästiges Verhalten stoppen. Tut mir leid, Katzen, wir versuchen unser Bestes, um gute Besitzer zu sein.



Umarme deine Katze

Laut Tierverhaltensforscher Janetta Smith , viele Katzen vertragen es einfach nicht, für längere Zeit hochgehoben und geknuddelt zu werden. Wenn sie es sich bei uns gemütlich machen wollen, muss es zu den Bedingungen der Katze sein.

iStock / knape

Dies hängt natürlich davon ab, wie liebevoll und sozialisiert Ihre Katze ist, sagt sie, aber wenn ihre Ohren leicht oder ganz hinten sind, vermeiden Sie zu viel Hantieren, da sie mit der Situation nicht zufrieden oder glücklich sind.

Dasselbe gilt für ihre geweiteten Augen und/oder wild um sich schlagende Schwanzspitzen.

Den Bauch deiner Katze kitzeln

Ja, das wird eine schwierige Aufgabe, denn wir akzeptieren, dass der Bauch Ihrer Katze wirklich süß und flauschig ist und nur nach einem guten, altmodischen Kitzeln verlangt. Aber vertrauen Sie uns hier, das ist ein Körperteil, mit dem Ihre Katze wirklich nicht will, dass Sie sich anlegen.

Wenn Sie den Bauch einer Katze reiben, werden Sie normalerweise zerkratzt oder gebissen

Generell ist der Bauch der Katze tabu, verrät Autor und Katzenexperte Pam Johnson-Bennett . Wenn Katzen sich umdrehen und ihren Bauch freilegen, bedeutet das nicht, dass sie nach einer Bauchreibung fragen.

iStock / BackyardProduction

Das Streicheln des Bauches einer Katze führt normalerweise zu einer Abwehrreaktion, also vermeiden Sie es, gekratzt oder gebissen zu werden, und halten Sie sich von diesem Bereich fern.

Stimuliere deine Katze nicht genug

Sie mögen es vielleicht, vor dem Fernseher herumzusitzen, Ihr Gesicht mit Chips zu stopfen und so wenig wie möglich zu tun (und um fair zu sein, das ist ein sehr angenehmer Zeitvertreib), aber Katzen müssen aktiv sein.

Wenn Sie eine Katze besitzen, müssen Sie die Verantwortung dafür übernehmen, dass sie stimuliert wird.

iStock / socreative_media

Katzen sind natürliche Jäger, sagt Smith. Katzen im Freien fangen Mäuse und Vögel und bringen sie gelegentlich mit. Es ist unnatürlich, von einer Katze zu erwarten, dass sie dies nicht tut – egal wie unangenehm es für den Menschen sein kann.

Hauskatzen replizieren dies oft auf Spielzeug/Objekten/Möbeln und manchmal auf Menschen, was in einigen Fällen zu aggressivem Verhalten führt, also halten Sie Ihre Katze geistig stimuliert.

Besprühen Sie Ihre Katze mit Wasser

Sie denken vielleicht, dass Sie der nächste Katzenflüsterer sind, aber dieses Wassersprühen ist möglicherweise nicht die beste Idee, um Ihrem Haustier gutes Benehmen beizubringen.

iStock / jumaydesigns

Verwenden Sie dies nicht als Abschreckung für Verhaltensprobleme, sagt Smith. Es erhöht den Stress der Situation und kann sie verschlimmern. In einigen Fällen kann es dazu führen, dass die Katzenhand vor dem Besitzer schüchtern ist und jede Bindung bricht, die überhaupt vorhanden war.

Gib deiner Katze keinen Platz

Viele Menschen haben das Bedürfnis nach rauem Spiel, Überhandhabung und sind ständig in ihrem persönlichen Raum für Aufmerksamkeit, verrät Smith. Katzen sind keine Hunde, sie sind unabhängiger und brauchen ihren Platz.

Wie man sich wie ein 34-jähriger Mann anzieht

iStock / Steinbock

Raues Spiel kann oft dazu führen, dass die Katze gegenüber Menschen und anderen Haustieren „gehässig“ wird.

Nicht zu merken, dass deine Stimmung sie beeinflusst

Forschung hat gezeigt, dass Katzen sehr empfindlich auf menschliche Stimmungen reagieren. Das bedeutet, dass sie sich weniger wahrscheinlich an dich wenden, wenn du traurig bist, also hetze nicht zu ihnen, um Mitgefühl zu haben.

Versuchen Sie, Ihre Stimmung für Ihre Katze abzuschütteln, oder sie könnte anfangen, sich genauso zu fühlen

Viele Katzen sind sensibel – insbesondere Rassen wie Ragdolls, Siamesen, Bengalen und Maine Coons – und sind in der Lage, die menschliche Körpersprache aufzunehmen und menschliches Verhalten wie Depressionen, Appetitlosigkeit, Trauerfall und Reaktionsfähigkeit auf Situationen oder Skepsis zu replizieren, verrät Schmied.

Wenn Sie sich also nicht selbst munter machen können, versuchen Sie, Ihre Stimmung für Ihre Katze abzuschütteln, da sie sonst Stress, Aggression, Destruktivität, übermäßige Lautäußerung erfahren oder irgendwann das Haus verlassen wird.

Denke deine Katze ist super treu

Katzen sind nur bis zu einem gewissen Punkt treu – und dieser Punkt ist Selbsterhaltung. Ja, sie fragen sich: Was habe ich davon?.

Katzen zeigen aufmerksamkeitssuchende Verhaltensweisen, um zu bekommen, was sie wollen

Katzen tun nur etwas, wenn sie etwas herausbekommen, sagt Smith. Katzen zeigen oft aufmerksamkeitssuchende Verhaltensweisen gegenüber Menschen – wie lauter, liebevoller, hausverschmutzender, aggressiver und/oder destruktiver oder eine Kombination – um zu bekommen, was sie wollen

iStock / 1001Folie

Wenn es funktioniert, kann es zu gewohnheitsbildenden Verhaltensweisen und längerfristigen Problemen führen.

Nicht geduldig genug sein

Seien Sie immer geduldig mit einer Katze, rät Smith. Setze dich ruhig mit ihnen zusammen, ohne in ihren Raum einzudringen. Sie müssen dich zuerst akzeptieren undwolleninteragieren. Probieren Sie „nette Leckereien“, sanftes Spiel und Massage, bis sie sich auf Sie einlassen.

iStock / Konstantin Aksenov

Unsere Nummer eins beim Lernen? Katzen sind komplexe Kreaturen und können nicht gehetzt werden.

Beschuldigen Sie Ihre Katze, dass sie nicht auf die Toilette trainiert ist

Hat Ihre Katze an zufälligen Stellen eingestreut? Oder auf Ihrem Lieblingsteppich? Nun, bevor Sie ihnen die Schuld geben, fragen Sie sich, ob ihre Katzentoilette das Richtige für sie ist. Ist es die richtige Größe? Ist es sauber?

Die Katze für das Verhalten zu bestrafen wird nur den Stress erhöhen

Wenn Katzen keine saubere Katzentoilette zur Verfügung gestellt wird, kann der Protest der Katze darin bestehen, an zufälligen Orten zu streuen, sagt Katzentherapeutin Carole Wilbourn . Die Anziehungskraft einer Katze auf die Katzentoilette ist instinktiv. Wenn es die Box vermeidet, gibt es Gründe und Antworten.

iStock / ZoranMilisavljevic83

Und Johnson-Bennett stimmt zu. Eine Katze wird dies nur tun, wenn es eine Ursache gibt, z. B. wenn die Katzentoilette nicht richtig eingerichtet ist oder etwas in der Umgebung passiert. Die Katze für das Verhalten zu bestrafen wird nur den Stress erhöhen, also finde stattdessen die zugrunde liegende Ursache und dann kannst du die Lösung finden.

Geben Sie Ihrer Katze keine Unabhängigkeit

Sie möchten sich mit Ihrer Katze anfreunden? Sie müssen in ihrem Tempo gehen.

Eine einfache Möglichkeit, eine Katze zum Aufwärmen zu bringen, ist das Spielen mit einem interaktiven Spielzeug

Katzen sind am besten, wenn sie das Gefühl haben, eine Wahl zu haben, sagt Johnson-Bennett. Zum Beispiel die Wahl, ob man sich versteckt oder offen herauskommt oder ob man sich mit Ihnen beschäftigt oder nicht. Geben Sie der Katze einen Grund, Sie zu mögen, indem Sie nicht bedrohlich erscheinen und ihr Zeit geben, die Situation zu bewerten.

iStock / CasarsaGuru

Eine der einfachsten Möglichkeiten, eine Katze zum Aufwärmen zu bringen, ist das Spielen mit einem interaktiven Spielzeug, da die Katze auf diese Weise dem Spielzeug am Ende der Schnur nachgehen kann und dennoch in ihrer Komfortzone bleibt.

Die Körpersprache deiner Katze nicht lesen

Ihre Katze wird Sie im Allgemeinen wissen lassen, wo sie nicht berührt werden möchte, sagt Wilbourn.Reaktionen wie ein Ruckeln des Schwanzes, Kräuselungen des Rückens, abgeflachte Ohren und/oder ein Zischen oder Miauen können bedeuten, dass sie nicht glücklich sind.

iStock / cunfek

Achte stattdessen darauf, wann sie mit deiner Berührung synchron sind, da sie schnurren, ihren Körper entspannen oder deine Hand als Zeichen ihrer glücklichen Pheromone stoßen oder streicheln.

Deine Katze zu lange alleine lassen

Wir alle wissen, dass Katzen viel unabhängiger sind als Hunde. Sie würden keine Katze finden, die an der Tür sehnt, damit Sie nach Hause kommen, und dann in der Sekunde, in der Sie zurückkehren, verrückt wird.

Aber verwechseln Sie die Zurückhaltung einer Katze nicht mit mangelnder Zuneigung zu ihrem menschlichen Gegenüber.

iStock / alexytrener

wo bekomme ich chelsea stiefel

Die Leute gehen oft davon aus, dass eine Katze für einen Tag oder so allein gelassen werden kann, solange es genug Futter und Wasser gibt, aber dies ist ein Mythos, sagt Wilbourn. Ihre Katze braucht menschlichen Kontakt, auch wenn sie menschenscheu ist.

Grundsätzlich mag sich Ihre Katze unantastbar verhalten, aber sie ist es nicht – sie wird auch einsam!

Erfüllt nicht die biologischen Bedürfnisse Ihrer Katze

Eine Katze braucht mehr als nur eine aufgeräumte Katzentoilette. Laut Wilbourn braucht Ihre Katze einen sonnigen Platz, Katzengras, Papiertüten, Seidenpapier und Kisten zum Spielen und Toben.

Entspannen Sie sich mit Ihrer Katze und pflegen Sie sie, damit sie ein Kontakt-High bekommen kann und Sie bedingungslose Liebe von Ihrer Katze bekommen.

iStock / NiseriN

Aber es liegt nicht alles an dir, Forscher der Oregon State University kamen zu dem Schluss, dass Katzen die Gesellschaft von Menschen tatsächlich dem Essen, der Katzenminze und dem Geruch von Mitkatzen vorziehen – vielleicht lieben sie dich also doch wirklich.